Tamino und die drei Damen

Diese Woche ist Zauberflöten-Woche, wie´s ausschaut. Heute: Tamino und die drei Damen, Dienerinnen der Königin der Nacht (s.u.). Sie sollen ihm eigentlich nur den Auftrag ausrichten, er möge bitte Pamina aus Sarastros Fängen befreien, verlieben sich aber alle drei in ihn und machen sich an ihn ran (zumindest so lange, bis die Königin persönlich dazwischengeht).

Übrigens: Wer zu lange Arme und andere anatomische Abnormitäten  findet, darf sie behalten. Von übertriebenen Klischees ganz zu schweigen. Das ist Kunst, das muss so. *hust* (Und deswegen ist es ja auch nur ´ne Kritzelei).

2 Kommentare

  1. Taminos Ausdruck ist einfach göttlich – und bescherte mir eine spontane Assoziation zu einer real existierenden Person *kicher*

    Liken

    1. Eigentlich war er ja ein bisschen an Prince Charming angelehnt. Aber eine völlig unbeabsichtigte Ähnlichkeit zu realen Personen ist natürlich noch besser.

      Liken

Mitreden

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.