Jura-Klausur

Fünf Stunden

Wenn ich erwähne, dass meine Hauptbeschäftigung zur Zeit darin besteht, fünfstündige Klausuren zu schreiben, ernte ich meistens Entgeisterung, gefolgt von Varianten der Frage „Und was macht man da so lange?!“ Denn die Fragesteller wissen ja nicht, dass man in dieser Zeit 10 bis 15 Seiten „Aktenauszug“, häufig  in Form eines Urteils, juristisch korrekt zu bewältigen hat. Da steht wenig Überflüssiges drin, aber gerade scheinbar harm- und sinnlose Nebensätze haben es in sich. Ich hab mal versucht, einen typischen Klausurverlauf zu visualisieren (Klick macht groß und hoffentlich lesbar):

18000sekunden