Making of Laubkönig

oder: Learning by Aarghlmpf.

???????????????????????????????????????????????????????????????

Die erste Skizze, auf der der Laubkönig seine spätere Gestalt angenommen hat. Die ersten hatten eine fatale Ähnlichkeit mit Dobby, dem Hauself.

???????????????????????????????????????????????????????????????

Vorzeichnung.

???????????????????????????????????????????????????????????????

„Aarghlmpf“ ist übrigens das Geräusch, das ich mache, wenn etwas sich länger als 20 Minuten weigert, so zu funktionieren, wie ich das gerne hätte. Zum ersten Mal aufgetreten: beim Vordergrund. Die Hände sahen alle komisch aus, und zuerst waren es so viele, dass ich mich wochenlang nur damit hätte beschäftigen können.

???????????????????????????????????????????????????????????????

Die Vorzeichnung steht, und zunächst werden alle Beteiligten organge-braun grundiert.

???????????????????????????????????????????????????????????????

Dann muss ich erst mal die Blattvasallen farblich einigermaßen voneinander abgrenzen, weil ich sonst vergesse, welches Teil zu wem gehört. Und wenigstens ein paar von denen sollen ja halbwegs logisch aussehen.

???????????????????????????????????????????????????????????????

Dann kommt um den Laubkönig herum erst mal eine Schicht Abdeckzeugs. Bei den filigranen Blattspitzen traue ich mir nicht zu, beständig den Rand einzuhalten.

???????????????????????????????????????????????????????????????

Komplett ummalt.

???????????????????????????????????????????????????????????????

Das Laub nimmt allmählich Farbe an, vom Helleren ins Dunklere…

???????????????????????????????????????????????????????????????

… noch ein paar Kontraste dazu, und der Körper.

???????????????????????????????????????????????????????????????

Dann wird Mr. Leaf von seiner Schutzschicht wieder befreit.

???????????????????????????????????????????????????????????????

Das Fußvolk wird ein wenig ausgearbeitet, und der Baumstamm (ja, das soll eine Baumwurzel sein), auf der der König steht, eingefärbt. Mir fällt auf, dass sich das Ganze besser machen ließe, wenn ich auch die unteren Blätter abdecke.

???????????????????????????????????????????????????????????????

Also bekommen alle nochmal eine Schicht Abdeckmittel, diesmal auf der Innenseite der Outline.

???????????????????????????????????????????????????????????????

Das sieht etwas mekrwürdig aus.

???????????????????????????????????????????????????????????????

Wenigstens kann ich in Ruhe den unteren Teil der Wurzel dunkler machen. Das Problem beginnt erst hinterher: ich habe die Deckmasse zu dick aufgetragen und kriege sie nun nicht mehr ab.

Exif_JPEG_PICTURE

Das ist mir etwas peinlich. Aaarghlmpf…

???????????????????????????????????????????????????????????????

Mehr „Aaarghlmpf“: Jetztz geht auch noch das Papier kaputt. Merke: Besser erst den Vordergrund abdecken, dann den Hintergrund malen, und dann den Hintergrund abdecken und den Vordergrund malen, also genau entgegengesetzt zu dem, was ich hier fabriziert habe. Verluste im Hintergrund fallen weniger auf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s